MUSSECCO = Museum und Prosecco

Tauchen Sie ein in faszinierende Landschaften, Porträts und Stillleben und erfahren Sie kurzweilig und unterhaltsam beeindruckende Details zu einer der bedeutendsten Malerkolonien Europas mit Dr. Astrid Gräfin von Luxburg vom Veranstaltungsservice Kultur-Erlebnis.

Das schöne Ambiente in der Heinrich Winter Villa erwartet Sie bei Prosecco, Saft, Wasser
und Snacks.

Am Samstag, dem 12.1.2019 und 9.2. 2019, jeweils von 15:30 bis 17:30 Uhr
Gebühr: 16.00 €, inkl. Eintritt, Prosecco, Wasser, Saft, Salz-Snacks, Moderation und Führung.

Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl bitte telefonisch anmelden: 0176-51 22 31 63

 

 

V o r s c h a u

 

Hans Meinke (1907 – 1988)

Kabinett-Ausstellung anlässlich des 30. Todestages

vom 24. Februar bis 22. April 2019

 

Der 1907 in Offenbach geborene Hans Meinke zählt zu den Nachfolgern der Kronberger Malerkolonie und war mit Fritz Wucherer und Fritz Best bekannt. Von 1928 bis 1934 studierte er an der Kunstschule Nürnberg und hospitierte ab 1936 bei dem Expressionisten Prof. Ettore Burzi in Bologna und  Lugano. Noch während des Krieges gründete er ein Atelier in Frankfurt am Main und wurde Mitglied der Frankfurter Künstlergesellschaft sowie des Frankfurter Kunstvereins.

Nach der kriegsbedingten Zerstörung seines Ateliers zog es ihn in das zwischen Kronberg und Königstein im Taunus gelegene Mammolshain. Meinke trat in den Künstlerbund Taunus ein, an dessen Ausstellungen er sich mit lichtdurchfluteten Landschafts-Aquarellen und farbintensiven Ölgemälden beteiligte.  

In den 1950er Jahren wurde er durch seine Sgraffito-Arbeiten an zahlreichen öffentlichen Gebäuden in der Rhein-Main-Region bekannt. 1970 erhielt er den 1. Preis für die Gestaltung der Eingangshalle des Kreiskrankenhauses in Bad Soden, wo er eine beeindruckende Metallplastik aus sieben Aluminiumgussplatten mit eingelegten Glasmosaiken fertigte, die heute noch erhalten ist.

Daneben experimentierte Meinke in einer Wachs-Kratz-Technik, die er vor allem bei seinen figürlichen Gemälden einsetzte, wie z.B. bei dem in den 1960er Jahren entstandenen Bild
„Die große Angst“, das die Bedrohung des Menschen durch eine Atomexplosion thematisiert und sich seit 1990 in der Sammlung der Stiftung Kronberger Malerkolonie befindet.


 

Vorträge

 

KronbergArt am Abend

 

Kronberger Kaleidoskop

Informationen

Öffnungszeiten Museum
Mittwoch 15:00 - 19:00 Uhr
Samstag 12.00 - 18.00 Uhr
Sonntag und an Feiertagen
j
eweils 11:00 - 18:00 Uhr 

Am 24.12., 25.12.,
31.12.2018 und am
1.1.2019 bleibt das
Museum geschlossen


Eintrittspreise

Pro Person 5,00 €
ermäßigt     4,00 €
Familien    10,00 €
Kinder bis 12 Jahre
und Mitglieder kostenfrei!

Öffentliche Führungen
Sonntag, 2.12. 2018,
6.1. und 3.2. 2019
jeweils 11:15 Uhr,
Dauer ca. 1 Stunde
Gebühr 2 €  zuzüglich Eintritt

Englische Führungen
Sonntag, 25.11.2018
und Samstag, 19.1.2019
jeweils 15:00 Uhr,
Dauer ca. 1 Stunde
Gebühr: 3,00 € zzgl. Eintritt

 

Führungen für private Gruppen oder Schulklassen, auch in englischer oder französischer Sprache nach Vereinbarung

 

Kunst für Kinder

Für Kinder hält das Museum an folgenden Samstag-
nachmittagen spannende Mitmachaktionen, Lesungen oder Führungen bereit:

Samstag, 1.12.2018, 19.1. und 2.2.2019,

jeweils 16:00 bis 17:30 Uhr, Eintritt frei.

Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl bitte
anmelden unter: